Nur noch 2 Wochen…

… dann ist Hochzeit!

Ich bin sehr, sehr, sehr, sehr aufgeregt, ist jedoch ein freudiges aufgeregt sein. Dass ich in diesem Leben mal heirate, hätte ich nicht mehr gedacht aber diesen Mann muss man einfach heiraten, er ist einfach toll. Wenn ich so überlege, was ich in meiner Diabeteszeit schon so erlebt habe an Beziehungen, ist er der erste, der sich dafür interessiert, auch wenn ich mal einen Tag hab wo ich es abgrundtief hasse. Selbst in meiner Schlamperl Zeit hat er mich nicht gedrängt, er wusste, dass es eher das Gegenteil bewirkt. Er sagte nur oft, dass er sich um mich sorgt. Inzwischen ist er stolz auf mich, dass ich aus meiner schlampigen Zeit raus und brav dabei bin und auch eine App nutze.
Der erste Mann, währrend meiner Diabeteszeit vor 13 Jahren, hat eine Tochter. Sie war damals süße 8 Jahre alt und hat auch Diabetes. Sie war die erste mit der ich drüber reden konnte, auch wenn sie erst 8 war. Sie war echt nen süßes liebes Mädchen und heute eine hübsche liebe junge Frau, und ich hätte nie gedacht wieder so einen regen Kontakt mit ihr zu bekommen, nachdem die Beziehung zu ihrem Vater damals nicht sehr lange anhielt. Wir motivieren uns gegenseitig, was mir auch sehr gut tut und ich glaube ihr auch. Auch sonst kann ich sehr gut mit ihr über alles mögliche reden, mit meinem fast Stiefkind, wie ich gern mal sag. Grins.  Ich freue mich, dass sie zu unserer Hochzeit kommt und mein zukünftiger freut sich auch sie kennen zu lernen.

Solangsam gewöhnen sich meine Werte auch an das aufgeregtsein, denn sie sind wieder besser und nicht mehr so hoch. Wurde ja auch mal Zeit wieder.

Ich freu mich auch schon auf mein Kleid, wo meine Freundin extra nen kleines Täschchen rein genäht hat, für Lady Veo, sie muss ja gut verstaut sein an diesem besonderen Tag und ich rüste dafür dann auch meine Fernbedienung. Fummel ja nicht ständig an meinem Kleid rum. Wie sähe denn das aus?

Das wars erstmal von mir, euch noch eine schöne gute Werte Zeit, bis zum nächsten Mal.

Eure Linoi17883636_1362342843846436_189379668158032385_n

Advertisements
von linoiszuckerblog

Unschöne Werte wegen Katheterstelle?

Hach ja, ich kann da schon machen was ich  möchte aber sehr oft hab ich nen 2xxer Wert und ich weiß nicht warum. Basalratentests gemacht, die waren ok. Insulin gewechselt, mehrmals, daran lag es nicht. Basalrate auf 200% erhöht, daran lag es nicht, denn die Werte blieben so. Ich möchte gerne motiviert bleiben aber mal ganz ehrlich, man bemüht sich wie blöd und es läuft dennoch nicht. Ist doch echt Mist manchmal. Tja, dann hab ich nu mal versucht das ganz anders zu machen. Ne ganz jungfräuliche Stelle für meinen Katheter, der Rücken. Der Wert ist zwar da immer noch bescheiden aber ich muss sagen, die Stelle ist sehr angenehm. Ich denke, da werde ich öfter ab jetzt mal den Katheter setzen und wenn ich mal ganz mutig bin auch am Arm. Da drück ich  mich irgendwie noch vor. Zumindest hab ich jetzt wieder eine Fehlerquelle ausschließen können und begebe mich weiter auf der Suche nach meinen guten Werten.
Ich halte Euch auf dem Laufenden…

Eure Linoi

von linoiszuckerblog

Der Diabetes, Diabetologe und Freunde

Heute war für mich eigentlich ein guter Tag, denn seit langem, genauer gesagt seit 2 Jahren, habe ich endlich mal wieder einen HbA1c Wert unter 10%.

Es sind hübsche 9,5 %.
Im Dezember letzten Jahres war ich noch bei 12,8%. Ich bin da schon ein wenig stolz auf mich und mein Schatz ebenso. Sogar meine Diabetologin fand den Schritt gut und war sehr zufrieden.

 

Dazu kommt, dass ich, wenn es genug Teilnehmer gibt, ab nächsten Montag (22.05.17) nen Pumpenkurs wieder mit mache. Ja nu, brauchen vom Wissen her nicht wirklich aber um meine Motivation zu behalten ist es gut für mich. Ich geb ja auch nie die Hoffnung auf, mal jemand nettes kennen zu lernen um sich auszutauschen, was nicht nur im Netz statt findet, sondern dann mal direkt. Ne junge Frau in meinem Alter oder +/- einige Jahre aber bis jetzt wenig Glück damit gehabt.

Da komm ich auch schon zu meinem 2. Highlight heute, ich habe nämlich eine alte/junge Bekannte/Freundin getroffen. Ich hätte nie gedacht, dass sich unsere Wege nochmal kreuzen in diesem Leben aber bin positiv überrascht. Warum? Nun, vor 13 Jahren war ich mit ihrem Vater in einer Beziehung  und sie war zu dem Zeitpunkt zarte 8 Jahre alt und schon ein kleines, altes Häschen was den Diabetes betrifft. Sie hatte zu dem Zeitpunkt fast 5 Jahre Diabetes und hat mich, als ich es denn diagnostiziert bekam, erstmal aufgeklärt. Das war echt süß und ich fand es toll wie sie das wuppte mit ihren jungen Jahren.

Wir haben, inzwischen ist sie 21, mehr Gemeinsamkeiten als nur den Diabetes und es war richtig schön mit ihr zu quatschen. Es tat mir richtig gut und ich fühlte mich weniger allein mit dem Monster. Sie schreibt übrigens auch einen Blog, über ihren Diabetes namens Kitty, schaut mal rein
http://diabetesnameskitty.blogspot.de/

Es ist schon was anderes sich real oder nur übers Netz auszutauschen. Ich hoffe daraus wird noch ne gute Freundschaft.

So, meine Lieben, nun kümmere ich mich erstmal um meinen lieben Schatz, den ärgert grad sein Morbus Crohn und ich mach ihm nen Süppchen. Bis bald,

Eure Linoi

von linoiszuckerblog

Die Last mit dem Trinken

trinkenNein, nein, ich meine keinen Alkohohl, ich meine das „normale“ Trinken. Wasser, Tee, Cola light, oder wie derzeit Pepsi Maxx Cherry. Wenn ich mich nicht zwinge zu trinken, käme ich am Tag nicht mal auf nen halben Liter. Ich hab einfach keinen Durst. Ich vergesse auch schon mal das trinken. Selbst mit ner App hat das ganze nicht geklappt. Hab den Alarm einfach ausgestellt und es verschoben. 

Sind meine Werte jedoch höher, sieht das ganz anders aus. Das verrät mich dann auch immer, so das Jan dann schon mal gesagt hat, „Miss mal, Du trinkst viel“. In den 2 Jahren schlampig sein, lief es gut mit dem trinken, aber zu welchem Preis? Da waren geschmeidige 2-3 Liter nix am Tag, was für die Werte noch wenig war. Aber sonst? Ich war platt, einfach nur platt. Müde aber konnte nicht schlafen, ständiges jucken im Intimbereich, trockene Haut. Am schlimmsten empfand ich aber das schlapp sein, welches jetzt besser ist. Normal müde, wie jeder andere auch.

Mein Hausarzt meinte aber mal, dass wenig trinken nicht schlimm sei, der Körper würde sich das holen, was er braucht. Würde trotzdem gerne mehr trinken, halt normal. Wenn jemand nen Trick weiß, immer her damit.

Eure Linoi

von linoiszuckerblog

Insulin = Insulin?

Nö, nicht so wirklich. Bis vor 3 Jahren hab ich ja noch NovoRapid verwendet, bis es nicht mehr wirken wollte und ich zu Humalog gewechselt habe. Läuft eigentlich auch gut. Eigentlich.

In der Reha wurde mein Insulin weggelegt und ich bekam welchen von denen. Mir fiel heute auf, dass ich immer noch deren Insulin nutze und dass ich seitdem schlechtere Werte habe. Beides Humalog. Identische Verpackung und alles. Aber wie wurde es vorher gelagtert. denn es ist Insulin, welches  Patienten mal vergessen hatten. Gute Frage, nächste Frage. Ich hab nochmal in meinen Werten gestöbert und jau, es kommt hin. denn seit ich das Insulin drin hab, löuft es recht bescheiden.

Nun hab ich eben alles gewechselt, Insulin, Katheter, alles und bin gespannt wie nen Flitzebogen, ob die Korrektur nun anschlägt oder ob irgendwo anders nen Murks drin ist. Wünscht mir Glück.

Eure Linoi

IMG_20150419_180428

von linoiszuckerblog

Aufregung und Diabetes

Hallo ihr Lieben, puuuh, ich bin jetzt schon sehr aufgeregt, denn in gut einem Monat werde ich heiraten. Ich bin böse nervös und ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass meine Werte nicht so wollen in den letzten Tagen. Am Anfang der Reha noch, was ja auch erst 5 Wochen her ist, hatte ich die schönsten Werte, ein Traum und nun? Hah, der Witz daran, die Ärztin meinte, na soviele Schwankungen haben sie aber ja nicht, nöööö überhaupt nicht, nur weil ich wenig unterzuckere? Als wenn Schwankungen in den höheren Gefilden keine Schwankungen wären. Normalerweise demotivieren mich so schlechte Werte meist und ich vernachlässige das messen wieder. Ich bin derbe genervt wenn es nicht läuft. Die Basalrate läuft schon auf 200% und ich hab keinen Plan warum ich soviel derzeit brauche. Das macht doch manchmal echt keinen Spaß, oder? Und wenn man dann von einigen hört, ach, ne Pumpe, da musst ja gar nix mehr machen. Jau, die kann alles alleine, sogar selbst nen Katheter legen. *Kopfschüttel*
Dass die Werte nicht so wollen, kann auch daran liegen, dass ich irgendwas ausbrüte, ne Verkühlung oder so, fühle mich oft warm an und ne Triefnase auch. Ach, vielleicht auch alles zusammen. Wer weiß. Kommen wieder bessere Zeiten, hoffentlich

Bis bald, Eure Linoi

von linoiszuckerblog

Meine Diabetes (Warn) Katze

Mein Luzifer, meine Sonne meines Lebens. Mein ältester von den dreien die wir haben. Er ist mein Liebling, denn wir haben schon viel erlebt. Heute morgen, ich wollte noch ein wenig schlafen und hab ihn auf dem Flur gelassen und Tür zugemacht, kam er dennoch, nachdem er an der Tür öfter hochsprang und aufbekam rein, sprang auf mich drauf und stupste meine Blutzuckermessgerät Tasche an. Dazu starrte er mich mit riesen Augen an. Nachdem ich gemessen hatte war er dann zufrieden. Nein, zu niedrig war ich nicht, eher viel zu hoch. Aber er ist mein kleiner Beschützer, war er schon immer. Als wenn er sagen wollte, mess mal, sonst musst du wieder so lange weg und ich bin dann mit den anderen irren Katzen und Herrchen alleine. Hahaha, ich bin ja mal gespannt wie er dann in nächster Zeit reagiert wenn ich mal unterzuckere, was seit der Reha immer abends ist. was für mich schon wieder nen irres Gefühl ist, so nen Fressflash zu bekommen, wenn man gut 2 Jahre absolut nix gemacht hat, außer Pumpe tragen. Weia weia…. aber Herrchen, unsere beiden Jungs und unsere Katzendame passen schon auf mich auf. Das wird schon…

Das ist mal ein Foto von meinem Beschützer, ist er nicht wunderschön? Der schönste Kater den ich kenne (auch wenn wir 2 Kater haben, aber Luzifer ist halt mein erster und liebster Kater). 

13335963_1076622215751835_7675338015636236560_n

Und mal ein neues Foto von mir und meinem Schatz, gemacht in Mölln als er mich besucht hat und wir essen waren. Mein Schatz ist auch wunderschön und das Beste was mir je passieren konnte. 

17883636_1362342843846436_189379668158032385_n

Das wars für heute erstmal von Eurer Linoi…. Bis ganz bald

von linoiszuckerblog

Zeitreise

Heute fühle ich mich in die Vergangenheit zurück versetzt. Vor genau 13 Jahren kam ich mit der Diagnose Diabetes mel. Typ 1 aus dem Krankenhaus. Ich fühlte mich unsicher und ängstlich. Was ist wenn ich unterzuckere und ich bin allein? Was ist wenn ich allein unterwegs bin? Ich hab mich nicht getraut anders als im Krankenhaus zu essen, nur damit alles gut geht. 

Heute, genau 13 Jahre später geht es mir ähnlich, ich komm aus der Reha und habe Angst wieder zu schludern, nachlässig zu werden. Ich habe 2 Kilo zugenommen und das wurmt mich. Klar, ich spritze wieder normal für mein Essen. Laufe nicht mehr mit 400 er – 500 er durch die Gegend. Vielleicht auch ein wenig an Muskelmasse zugelegt. Ich habe Angst wieder zu schludern um abzunehmen. Selbst wenn ich weiß, dass ich so oder so geliebt werde. Ich weiß, mein Verlobter ist stolz auf mich, denn ich meister es gut, wenn ich es denn regelmäßig mache. 

Ich habe meine Angst vor 13 Jahren über wunden und hoffe ich schaffe es jetzt auch.

Alles Liebe, eure Linoi

von linoiszuckerblog

Letzter Tag

Mein letzter Tag in der Reha ist angebrochen. Ich freu mich mega auf zu Hause. Habe aber auch Angst wieder in meinem alten Trott  zu fallen und wieder zu schludern beginne. Ein paar Ideen habe ich ja um es zu vermeiden und mein bald Ehemann will mir helfen. Das bedeutet mir sehr viel. Er ist der beste Mann den ich mir nur wünschen kann. Ich habe zumindest gelernt warum ich immer schludere und ich will es nicht mehr. Ich hoffe ich bleibe auf meinem Weg…

Eure Linoi

von linoiszuckerblog

Was, wie, wieviel, wiso, weshalb, warum 

Ein riesen Fragezeichen könnte auch passen.

Ich bin jetzt fast 4 Wochen in der Reha und bin erschrocken wie viele Leute sich zu den Mahlzeiten sagen lassen, wieviel sie sich spritzen müssen. Das Mittagessen wird ausgerechnet und mit Schildchen versehen. Überall hängen Schildchen mit den passenden BE’s. Dennoch haben viele Probleme sich ihr Insulin, welches sie zum abdecken des Essens benötigen, selbst zu berechnen. Heftig. Ich finde es schlimm, nicht weil sie es nicht können sondern dass es so wenig gute Diabetologen gibt und Diabetesberater die vernünftig schulen. Die Anzahl der Diabetiker wächst und gedeiht aber leider nicht die Anzahl derer die schulen und behandeln. 

Die Reha ist zwar auch speziell für Diabetiker aber auch hier gibt es viel zu wenig Schulung. 2 x je 1 Stunde ist definitiv zu wenig, auch wenn man zwischendurch bei Problemen rein schauen kann.

Ich freu mich schon wieder wenn ich zu ner Schulung zu meiner Diabetologin gehen kann und bin dankbar die Möglichkeit in meiner Nähe zu haben. 

von linoiszuckerblog